Baden-Württemberg: Weiterbildungsförderung zeigt positive Effekte

Die gemeinsamen Bemühungen von Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg, die Niederlassung für junge Mediziner attraktiver zu machen, scheinen positive Effekte nach sich zu ziehen.

07.10.2020

Die gemeinsamen Bemühungen von Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW), die Niederlassung für junge Mediziner attraktiver zu machen, scheinen positive Effekte nach sich zu ziehen.

  • So waren laut Informationen der Techniker Krankenkasse (TK) 2019 in Baden-Württemberg zum ersten Mal über 1.000 Ärzte in Weiterbildung bei einem niedergelassenen Vertragsarzt angestellt. Dies sind 3 x so viele wie noch vor 10 Jahren.
  • Ziel ist es, dass sie dort einen Teil ihrer Weiterbildung erfolgreich absolvieren.
  • Auch die Zahl der erworbenen Facharztanerkennungen im Fach Allgemeinmedizin ist 2019 erneut gestiegen: Bei weiterhin positivem Trend waren es letztes Jahr 249, 2018 waren es 238.
  • Zum Vergleich: Im Jahr 2016 erwarben nur 188 junge Ärzte die Anerkennung zum Facharzt für Allgemeinmedizin.
  • Eine der Neuerungen im Bereich der Weiterbildung ist bspw., dass niedergelassene Ärzte seit 07/2020 5.000 € (statt bisher 4.800 €) erhalten, wenn sie einen Weiterbildungsassistenten anstellen.