apoBank: Gewinnausschüttung für 2019 frühestens Mitte 2021

Die Genossen der Deutschen Apotheker- und Ärztebank werden die Gewinnausschüttung für 2019 frühestens zur Mitte kommenden Jahres erwarten können. Somit wird die genossenschaftliche Bank 2020 keine Dividende zahlen.

28.09.2020

Die Genossen der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) werden die Gewinnausschüttung für 2019 frühestens zur Mitte kommenden Jahres erwarten können. Somit wird die genossenschaftliche Bank 2020 keine Dividende zahlen.

  • Begründung: Die Bankenaufsicht der Europäischen Zentralbank (EZB), der die apoBank direkt untersteht, habe mitgeteilt, an ihrer Politik noch bis mindestens 01.01.2021 festzuhalten, den Banken Gewinnausschüttungen zu untersagen.
  • Hintergrund ist der Wunsch der EZB nach Konsolidierung der Eigenmittel auf Grund der Corona-Krise.
  • Auf die Beteiligung der Genossen am Unternehmenserfolg des Jahres 2019 verzichten will die apoBank nicht: Daher schlagen Vorstand und Aufsichtsrat nun vor, die Entscheidung über die Dividende 2019 auf die nächste ordentliche Vertreterversammlung (04/2021) zu verschieben.
  • Diesen Vorschlag wiederum soll die Vertreterversammlung entsprechend bis 21.10.2020 in schriftlicher Form absegnen.