MFA und ZMFA: 2.000 € Prämie für Ausbilderpraxen

Nach wie vor ist der der Beruf der (Zahn-)medizinischen Fachangestellten (ZMFA bzw. MFA) unter den Auszubildenden sehr beliebt. Aktuell will der Bund Auszubildende und Betriebe unterstützen, um einen „Ausbildungsjahrgang Corona" verhindern.

14.08.2020

Nach wie vor ist der der Beruf der (Zahn-)medizinischen Fachangestellten (ZMFA bzw. MFA) unter den Auszubildenden sehr beliebt. Aktuell will der Bund Auszubildende und Betriebe unterstützen, um einen „Ausbildungsjahrgang Corona" verhindern. Hierzu können Ausbilder Prämien beantragen.

  • 2019 haben insgesamt 513.300 Personen einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen: 40.620 (8,6 %) davon waren angehende weibliche MFA. 1.113 männliche MFA-Azubis kamen noch hinzu.
  • MFA stehen in der Rangliste der Ausbildungsberufe bei Frauen weiterhin auf Platz 2, auf Platz 1 stehen Kauffrauen für Büroangestellte. Auf Platz 3 folgen bei den Frauen die ZMFA.
  • MFA und ZMFA sind und bleiben ganz klar eine Frauendomäne.
  • Laut aktuellen Zahlen der Arbeitsagentur gab es Ende 08/2020 rund 8 % weniger neue Ausbildungsplätze (499.000) und auch weniger Bewerber (knapp 440.000) für eine Lehrstelle.
  • Um eine „Generation Corona" und einen anschließenden Fachkräftemangel zu verhindern, versuchen Betriebe, Gewerkschaften und Agentur derzeit mit einem Ausbildungspakt gegenzusteuern.
  • Seit August kann auf einen „Schutzschirm" zugegriffen werden, mit dem der Bund Auszubildenden und Betrieben unter die Arme greifen will, um in der Folge einen „Ausbildungsjahrgang Corona" zu verhindern:
    • Wer als Betrieb weiterhin ausbildet oder neue Ausbildungsplätze anbietet, kann Prämien in Höhe von 2.000 - 3.000 € beantragen.
    • Außerdem bezahlt der Staat Zuschüsse zu den Ausbildungsvergütungen und Übernahmeprämien, wenn Azubis aus insolventen Betrieben übernommen werden.
    • Für (Zahn-)Ärzte könnte die aktuelle Situation eine Chance sein, gut qualifizierte Bewerberinnen oder Bewerber zu finden. Zugleich könnten sie, wenn sie die Bedingungen erfüllen, von Zuschüssen des Staates profitieren.
    • Weitere Details finden Sie hier: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/ausbildung-corona-1763542